Seniorenbetreuung aus Osteuropa – eine Alternative zum Pflegeheim?

Seniorenbetreuung aus Osteuropa – eine Alternative zum Pflegeheim?

Dies ist eine schwierige Frage und die meisten Leute befassen sich mit dem Thema Seniorenbetreuung erst wenn es wirklich präsent ist. Die meisten Senioren oder deren Angehörige versuchen dieses Thema so lange es geht auf die lange Bank zu schieben. Irgendwann jedoch merken die oft über Jahre überforderten Betroffenen, dass es ohne fremde Hilfe nicht mehr geht. Die simpelsten Dinge wie Körperpflege oder das ein und aussteigen in die Badewanne werden zu einem Kraftakt. Die Familien und Angehörigen der Betroffenen können meist nur kurzzeitig Hilfe leisten und sind schnell mit der Situation überfordert einen hilfebedürftigen langfristig zu unterstützen. Kleinere Barrieren wie z.B. Türschwellen können beseitigt werden und mit Dingen wie Haltegriffen im Bad kann Aushilfe geschaffen werden doch auf lange Sicht ist eine Unterstützung unumgänglich. Es stellt sich die Frage: Altenheim oder Seniorenbetreuung zu Hause.

Da eine Unterbringung in einem Pflegeheim relativ kostspielig sein kann nehmen immer mehr Senioren nun eine 24h Seniorenbetreuung aus Polen oder Rumänien in Anspruch.

Meist sind Diese nur ein drittel so teuer wie ein Altenheim oder ähnliche Institutionen.

Auch die plötzliche Umstellung in einer komplett neuen Umgebung zu wohnen bleibt den Senioren erspart. Immer häufiger bietet die 24h Seniorenbetreuung eine gute Alternative zum Alten oder Pflege-Heim.

Sicherlich ist auch dies erstmal eine Umstellung für die Senioren. Doch die Möglichkeit in den Eigenen vier Wänden zu bleiben ist meistens doch eine angenehmere Variante und ermöglicht einen höheren Lebensstandard. Im Vergleich zu vielen lokalen Betreuungs Agenturen scheint die Variante aus Osteuropa eine bezahlbare Option zu sein an welcher immer mehr Senioren Interesse finden.

Bildnachweis: sokaeiko / pixelio.de